Vivian Greven (*1985 in Bonn) studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und schloss 2015 als Meisterschülerin ab. Grevens Malerei basiert auf einem versierten Spiel mit verschiedenen Vorstellungen von Körper, Sein und Darstellung. Ihre Ästhetik oszilliert zwischen dem Vokabular physischer Malerei und der Illusion von LCD-Fenstern. Sie speist sich auch aus dem Digitalen, wo sich die Hierarchien zwischen Original, Reproduktion und Simulation aufzulösen scheinen. So hinterfragt sie kunsthistorische Vorbilder ebenso wie gegenwärtige Verhaltensmuster oder existenzielle Phänomene. Kunst- und zeitgeschichtliche Verschränkungen korrespondieren mit Grevens malerischer Behandlung von Oberflächen und Werksujets. In ihrer Ausstellung in Gladbeck wird Greven eine neue Werkreihe erstmalig präsentieren. Vivian Greven lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Zur Eröffnung erscheint eine Edition.

Eröffnung: 20. Januar 2023 | 19:30 Uhr

Begrüßung:
Daniel Salamon (Vorstandsmitglied)
Bettina Weist (Bürgermeisterin der Stadt Gladbeck)

Einführung:
Magdalena Kröner (Kunstkritikerin und Autorin)

______________________

Vivian Greven (DE 1985) ist in internationalen Museumssammlungen vertreten wie dem Kunstmuseum Bonn, Kunstpalast Düsseldorf, Xiao Museum Rizhao, Long Museum Shanghai, Sammlung Kunsthaus NRW oder Kunstmuseum Stuttgart.
Einzelausstellungen der letzten Jahre waren 2021 im  Kunstmuseum Langmatt Schweiz, Kunstverein Heidelberg, Galerie Kadel Willborn Düsseldorf, Gallery Vacancy Shanghai oder 2020 im Kunstpalais Erlangen zu sehen sowie Werke in zahlreichen Gruppenausstellungen vertreten wie u.a. 2023/22 „Berührende Formen“, Alte Nationalgalerie Berlin; „VierMalVier“, Kunsthalle Hamburg; „I am Stepping High“, Xiao Museum of Contemporary Art, Rizhao, CHN oder „Something Between Us“, Kunsthalle Nürnberg.
Vivian Greven wurde unter anderem mit folgenden Auszeichnungen geehrt wie dem 2020 Marianne-Defet-Painting-Award, Nürnberg, 2018 Artist in residence, Providence College Galleries, Providence oder bereits 2011 Artist in Residence, Bow Arts Trust, London.

Neue
Galerie
Gladbeck

〰 Suchen, versuchen, sich auf den Weg machen, verändern. 

Insgesamt vier Ausstellungen, die turnusmäßig wechseln, werden pro Jahr unter der Federführung von Ausstellungsplanerin Luisa Schlotterbeck in Gladbeck präsentiert. Dabei wird der inhaltliche Schwerpunkt auf qualitativ hochwertige zeitgenössische Kunst gesetzt sowie auf die Förderung hoffnungsvoller Talente aus den Meisterklassen der Kunstakademien.

Suchen, versuchen, sich auf den Weg machen, verändern – diese Attribute kennzeichnen das Konzept in den neuen Galerieräumen Gladbecks.